Heute nochmals ein paar Testaufnahmen mit der Systemkamera Samsung NX200.
Am Montag geht die Kamera zurück an Samsung Schweiz.

Zuerst ein Bild mit vielen Ästen und blauem Himmel. Der Kleine Ausschnitt ist ein 1:1 Ausschnitt. Also 100% vom 20 Megapixel Bild.
Die Kamera zeichnet sehr scharf. Die Belichtungsautomatik funktioniert einwandfrei. Die Farben werden natürlich wiedergegeben.

 

Nun eine Nahaufnahme von einem Baumstamm. Bei diesem Bild habe ich die Blende 14 gewählt.
Der Tiefenschärfenverlauf ist gut. Auch hier arbeitet die Kamera sehr präzise.

 

Ein ähnlicher Ausschnitt mit Blende 5,6. Die Schärfentiefe wird dabei erwartungsgemäss sehr gering.
Die eingebaute Tiefenschärfenkontrolle (Im Aufnahmemodus die Taste „Papierkorb“ drücken) ist sehr gut. Was mir hier nicht gefällt sind diese komischen Artefakten im unscharfen Bereich. Irgendwie sieht das wie elektronisch gerechnet aus, als dass es eine optische Unschärfe gibt.

 

Dann noch ein Gebäude am Flughafen Kloten. Hier stimmt wieder alles. Normalerweise fotografiere ich immer im RAW Mode.
Vielleicht irritiert mich daher die extrem hohe Schärfe. Es scheint so als schärft die Kamera sehr stark elektronisch nach.
Wenn ich noch einen RAW Konverter finde der die Samsung .SAM Bilder lesen kann werde ich noch den Vergleich .JPG zu .SAW (RAW) zeigen.
Belichtung, Bilddynamik etc. finde ich sehr gut.

 

Obwohl ich praktisch nie über ISO 400 fotografiere, musste ich mal die ISO Zahl auf 6400 hoch schrauben. Die Samsung NX200 geht sogar auf ISO 12’600.
Das unbearbeitete Bild überrascht auch hier sehr positiv. Die Kamera stützte ich nur auf einen Zaunpfosten ab.
Probleme machte jedoch der Autofokus der bei so wenig Licht erst nach mehreren Anläufen funktionierte.
Aber das Ergebnis lässt sich ansehen. Unten noch ein kleiner 1:1 Ausschnitt vom Original Foto.

 

Ich hoffe, dass ich am Wochenende noch ein paar Aufnahmen mit der Samsung NX200 machen kann. Am Montag geht die Kamera zurück an Samsung Schweiz. Die Zeit geht so schnell vorbei und es sind noch ein paar Hundert Bilder zu bearbeiten und ein paar Fotoshootings vor Weihnachten sind auch noch auf der Pendenzenliste.

Mein Testbericht über die Systemkamera, der Samsung NX200 soll kein fundierter technischer Messbericht sein. Ich möchte viel mehr aufzeigen wie man mit der Kamera in der Praxis arbeiten kann und wo die Grenzen sind.

Ich lese in Foren von Vergleichen der NX200 mit Spiegelreflex Kameras in der Preisklasse von mehreren Tausend Franken. Da muss ich dann schon etwas schmunzeln wenn das Resümee ist, dass die NX200 nicht so gut ist wie z.B. eine Nikon D3s.

Aber in der Preisklasse von 700 – 1’000 Franken haben die Systemkameras durchaus ihre Berechtigung. Die Systemkamera sehe ich z.B. als interessanten Ersatz für SLR Fotografen auf Reisen. Viele möchten nämlich nicht immer eine ganze Profi Ausrüstung mitschleppen und trotzdem nicht auf die Vorzüge der SLR Kamera verzichten. Und genau da sehe ich die Positionierung der Systemkameras.

Mittelfristig sehe ich die Systemkameras sogar als Konkurrenz zu den Spiegelreflex Kameras. Denn die Entwicklung von Spiegellosen Kameras ist noch sehr jung. Da wird sich in den nächsten Jahren noch einiges bewegen.

Kommentar verfassen