Per Zufall bin ich heute auf die Schweizer Webseite „Kameramuseum“ gestossen.
Letztens erhielt ich von meinem Vater eine Konica Autoreflex TC. Was macht man mit einem ‚Ding‘ über das man nichts weiss? Mann gibt es mal in Google ein und findet in 99,9% der Fälle mindestens ein paar wenige Informationen über den gesuchten Begriff. Meistens findet man sogar sehr viel mehr heraus. So auch in diesem Fall. Unter anderem fand ich heraus, dass die Kamera im Jahr 1976 hergestellt wurde und dass man dieses Model ab 10 Dollar noch an diversen Orten ersteigern kann.

Doch wie Eingangs erwähnt stiess ich auf die mir bis jetzt unbekannte Seite www.kameramuseum.ch.
Es handelt sich dabei um ein virtuelles Museum. Es ist eine Sammlung an Informationen über verschiedenste Fotoapparate und Fotozubehör. Die Aufzeichnungen beginnen bereits im Jahr 1890 mit ersten Kameraähnlichen Geräten und geht bis ins Jahr 2010 wo als neuste Kamera eine Canon EOS 7D aufgelistet ist.

Kameramodelle mit Jahrgang 2008 und neuer gehören ja eigentlich noch nicht ins Museum. Aber in 10 Jahren sind das tatsächlich auch schon wieder alte Modelle. Doch in einer Zeit wo weit über 100 neue Kameramodelle pro Jahr auf den Markt kommen, wird eine Sammlung immer aufwändiger und evt. auch uninteressanter?

Die Webseite scheint mir vom Aufbau her auch etwas Museumsreif. Vom Design über die Navigation bis zur gut versteckten Suchfunktion ist die Museumsseite etwas schlicht aufgebaut. Da könnten die Betreiber mal noch ein bisschen investieren und das Design überarbeiten. Bei annähernd 150’000 Besuchern lohnt sich der Aufwand bestimmt. Trotzdem ein Kompliment an die Macher. Es wurde bestimmt sehr viel Zeit in die Webseite investiert.

Das Tolle ist , dass jeder der noch eine alte Kamera im Schrank stehen hat, einen Beitrag für das Kameramuseum leisten kann. Es ist nämlich möglich weitere Kameramodelle einzutragen und eigene Bilder hochzuladen. Trotz der umfangreichen Sammlung fehlen noch viele Kameramodelle. Es werden insbesondere noch Kamerasammler und Kamerakenner gesucht.

Wer sich also ein bisschen für Kameramodelle interessiert oder selbst noch eine alte Kamera im Schrank am verstauben hat sollte sich die Webseite unbedingt mal anschauen.

www.kameramuseum.ch >>>

2 thoughts on “Kameramuseum – Ein virtuelles Museum für alte Kameramodelle

  1. Hallo Herr Dössegger

    zufälligerweise habe ich Ihren obigen Blogeintrag gefunden. Als Betreiber und Verwalter der Webseite http://www.kameramuseum.ch habe ich Ihre wohlmeinende und aufbauende Kritik gerne gelesen. Sie haben da sogar etwas in Bewegung gebracht: Seit heute, 10. Mai 2012, erscheint das Virtuelle Kameramuseum in einem neuen Design.

    Ich würde mich freuen, Sie auch weiterhin zu den treuen Besuchern des Kameramuseums zählen zu dürfen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Theo Ochsenbein

Kommentar verfassen