Vor ca. 2 Jahren habe ich mich entschieden meine in die Jahre gekommene Nikon D300 zu ersetzen.
Als ich die Nikon D300 als Nachfolger für meine D200 kaufte, wusste ich nicht, dass nur wenige Monate später die D300s auf den Markt kommen sollte. Das war für mich als Technikfreak etwas ärgerlich.
Das Selbe passierte mir dann mit dem Nikon Blitz SB-800. Wenige Wochen nach meinem Kauf erschien der Blitz SB-900.

In der Zwischenzeit habe ich von http://nikonrumors.com/ Kenntnis genommen und ich informiere mich etwas besser bevor ich eine neue Kamera kaufe.
Die Konsequenz daraus war, dass ich 2 Jahre auf ‚meine‘ neue Kamera wartete.

Ende letzen Jahres als sich die Gerüchte auf die neue Nikon D800 verdichteten war mir klar. Nikon hat diese Kamera für mich gebaut. Die angekündigten 36 Megapixel schockierten mich als Technikfreak relativ wenig. Doch man darf die Konsequenzen trotzdem nicht unterschätzen. Grössere Speicherkarten, mehr Daten auf den Festplatten, mehr Daten zum verarbeiten, mehr Powerbedarf für den Computer usw.

So bestellte ich also bereits im Februar die neue Nikon D800 in einem Foto-Fachgeschäft. Heute gab es in dem Fachgeschäft eine Promo von Nikon, wo sie die Nikon D4 und die D800 live vorstellten. Mein Grinsen musste riesig sein als ich endlich die D800 ergatterte und sie selbst in den Händen hielt. Doch zuvor hatte ich die D4 in den Händen, da diese etwas unbeachtet auf dem Tresen lag. Mit der D4 war ich jedoch ziemlich überfordert. Als erstes viel mir das hohe Gewicht auf. Von dem technischen Aufbau fühlte ich mich jedoch recht vertraut. Da kann man ein grosses Kompliment an Nikon machen. Sie versuchen nicht jedes Mal das ganze Handling umzuorganisieren. Es mag andere Techniken geben (Drehrad von Canon usw.) die vielleicht besser oder effizienter sind. Doch wer schon viele Jahre mit einer Nikon Kamera arbeitet, kann sich sofort an der neuen Kamera orientieren und diese problemlos bedienen. Ich legte die D4 rasch wieder auf den Tresen und wartete auf die D800.

Während dem Warten hörte ich dem sehr motivierten Promotor von Nikon zu. Er schwärmte unglaublich von der D800 und überzeugte mit einer hohen Fachkompetenz.

Er bestätigte, was ich bis jetzt nicht wirklich verstan, dass Objektive eine obere Grenze bei der Auflösung haben. Dies wird, wenn ich es richtig verstanden habe durch den Bleigehalt den es im Glas hat, bestimmt. So gibt es viele Objektive die gar nicht 36 Megapixel auflösen können. Anscheinend wird zukünftig die maximale Auflösung der einzelnen Objektive auf der Nikon Homepage erwähnt. Doch der Nikon – Mann beruhigte und meinte, auch wenn die Objektive nicht maximal auflösen, die Kamera immer noch super Bilder liefert. Wer aber schon in hochwertige Objektive investiert hat, hat nun einen grossen Vorteil. Er bestätigte bei dieser Gelegenheit auch nochmals, dass die DX Objektive problemlos mit der D800 arbeiten. Und das, trotz reduzierter Auflösung immer noch in einer wesentlich höheren Auflösung als z.B. auf meiner aktuellen D300. Da bin ich ja beruhigt.

So, dann war ja das wichtigste Thema; die Lieferbarkeit. Nikon liefert laut seinen Aussagen bereits einzelne Bodys in der Schweiz aus. Die eintreffenden Kameras werden möglichst gleichmässig in der ganzen Schweiz verteilt. ‚Leider‘ hat selbst das verhältnismässig kleine Fachgeschäft eine riesige Liste an Vorbestellungen. So habe ich langsam meine Bedenken, dass ich die Kamera noch vor meinen Madeira Ferien erhalte. Na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht rufe ich jeden Tag an bis ich ein Modell bekomme. 🙂
Eigentlich kommt es ja auf einen oder zwei Monate nicht mehr darauf an, nachdem ich schon fast zwei Jahre auf eine neue Kamera gewartet habe. Doch Ferien eignen sich bestens um eine Kamera so richtig auf Herz und Nieren zu testen und kennenzulernen. Wir werden sehen…

Es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis ich an dieser Stelle hauptsächlich Bilder präsentiere die mit einer Nikon D800 erstellt wurden 🙂

One thought on “Nikon D800 tröpfchenweise lieferbar

  1. Tja, habe die gleiche Begeisterung und das gleiche Problem. Am 20. April geht der Flug nach Botswana. Ob mit oder ohne neuem Gehäuse, der Urlaub wird toll werden.
    Noch habe ich die Hoffnung aber nicht aufgegeben ein Gehäuse bis dahin zu ergattern.

Kommentar verfassen