Am Freitag habe ich meine sehnlichst erwartete Nikon D800 erhalten. Da ich meine Nikon D800 bereits bestellte bevor der genaue Preis bekannt war, stand ich auf der Bestellliste ziemlich weit vorne.

Kamera abholbereit

Am Freitagmittag erhielt ich die Nachricht, dass die bestellte Kamera abholbereit sei. Leider konnte ich die Kamera nicht gleich abholen weil für 15 Uhr ein Kundenshooting angesagt war. Das Shooting sollte bis etwa 17 Uhr dauern. Also genug Zeit um die Kamera nachher bei Fotomedia Morgenegg in Dübendorf abzuholen. Wie so oft, überzog ich beim Shooting und so war ich erst um 18 Uhr fertig. Also ab ins Auto und auf nach Dübendorf. Knapp 10 Minuten vor Ladenschluss stand ich im Laden. 🙂

Die kompetente und nette Verkäuferin bot mir trotz anstehendem Ladenschluss an die Kamera auszupacken und im Laden anzuschauen. Da ich das englische Manual schon durchgelesen hatte war das jedoch nicht nötig. Also rasch noch zwei Ersatzakkus dazugepackt und die Rechnung bezahlt.

Lieferbarkeit

Natürlich fragte ich die Verkäuferin noch nach der aktuellen Liefersituation der Kamera. Sie haben nur drei Nikon D800 erhalten und der nächste Liefertermin ist nicht bekannt. Es sind also noch viele Bestellungen offen. Die schlechte Lieferverfügbarkeit der D800 führt dadurch zu unzähligen Kundenanfragen, wann die Kamera endlich eintrifft. Ehrlich gesagt hatte ich mich seit der Bestellung auch etwa drei Mal erkundigt. Grund dafür sind die bevorstehenden Ferien, welche mir als Trainingscamp für die D800 dienen sollten. Eigentlich hatte ich wenig Hoffnung die D800 noch vor den Ferien zu ergattern. Um so grösser nun die Freude.

Erste Erfahrung mit der Nikon D800

Ich erspare an dieser Stelle die Beschreibung und Fotodokumentation wie man eine neue Kamera auspackt. Dazu gibt es ja genügend Material im Internet 🙂

Probleme mit Speicherkarten

Als erstes musste ich feststellen, das meine neu gekauften Highspeed Compactflash Speicherkarten nicht mit der D800 funktionieren.
Es handelt sich um die Kingston CompactFlash 32GB ultimate 600X. Die Kamera zeigt sofort bei CF einen Error an. Auch das Formatieren in der Kamera löste das Problem nicht. Die zweite, identische  Karte funktioniert ebenso nicht. Mit der Nikon D300 funktionieren die Speicherkarten übrigens einwandfrei.
Die SanDisk Extreme III 8.0GB läuft dagegen problemlos in der Nikon D800.
Erstaunlicherweise funktionieren die SD Karten, welche ebenfalls von Kingston sind. Es handelt sich um die Kingston SDHC 32GB ultimateX 100X.

Probleme mit Nikkor AF-S VR 70 – 200mm 1:2,8G

Beim durchprobieren meines Objektivparkes musste ich feststellen, dass beim AF-S VR 70 – 200mm nach wenigen Aufnahmen doe Fokussierung blockierte.
Das gleiche Problem hatte ich bereits an der D200 und D300. Nach zweimaligem Besuch in der Nikon – Werkstatt in Elgg erhielt ich das Objektiv zurück. Kein Fehler Festgestellt! Das zweite Mal durfte ich etwa 6 Wochen auf das Objektiv verzichten. Nachher funktionierte das Objektiv zwar, aber ich hatte immer ein ungutes Gefühl. Ich gehe davon aus, dass die D800 den alten Fehler neu provoziert.

Das Nikkor AF-S 28 – 70mm 1:2,8D scheint die D800 zu mögen. Hier konnte ich keine Probleme feststellen. Leider ist das Zoom von der ersten Generation und hat keine Nanovergütung. Zudem ist das Objektiv 20% grösser und schwerer als das aktuelle Modell.

Das ‚Glace‘ meiner Sammlung, das AF-S Micro 105mm 1:2,8G (Makro) mit dem goldenen N (= Nanovergütet) funktioniert ebenfalls einwandfrei.

Dann wurde es spanndend. Ich habe ja noch ein 12 – 24mm 1:4 DX Weitwinkel und ein allerwelts Nikon 18 – 200 DX Zoom. Gemäss Nikon funktionieren die DX Objektive ja problemlos an der D800.
Tatsächlich erkennt die D800 die DX Objektive und schaltet die Kamera in den DX Mode. Ein dünner Rahmen signalisiert im Sucher den reduzierten Ausschnitt. Eigentlich erwartete ich, dass der ungenutzte Bereich flächig abgedunkelt wird. So erfordert die Arbeit mit einem DX Objektiv eine gewisse Konzentration um den korrekten Bildausschnitt anzuvisieren. DX Testbilder erstellte ich noch keine.

Neue Objektive müssen her

Nach nur zwei Tagen ist mir bewusst geworden, dass ich alle Objektive ersetzen muss. Alles andere macht in meinen Augen wenig Sinn. Dass DX Objektive auf der FX Kamera passen ist sicher kein Nachteil, erweckt aber den Eindruck, dass dies eine echte Option ist um die bestehenden Scheiben zu behalten. Ich war da wohl etwas Naiv und das wird nun so richtig teuer.

Die Bilder – Outdoor

Nun aber zu den Bildern. Ich hatte noch nicht viel Zeit um richtige Testbilder zu machen. Bei einer Geburtstagseinladung nutze ich Gestern jedoch die Gelegenheit und machte mal rund 250 Aufnahmen.
Und die Bilder machen so richtig Spass. Die Farben sind ungewohnt knallig und authentisch. Die Schärfe erschlägt einem schon bei der Vorschau. Das Heranzoomen wird dann schon richtig Gemein. Bei einem Ganzkörperportrait siehst Du jedes Härchen im Gesicht! Teilweise habe ich mit meinem SB-800 Blitz die Bilder aufgehellt. Die D800 und der SB-800 scheinen miteinander zu harmonieren.

Die Bilder – Fotostudio

Das Fotostudio war heute zwar vermietet. Ich durfte aber ein paar Testaufnahmen mit der D800 von einem der Models machen. 🙂
Dabei stellte ich zwei Dinge fest. Die zwei erstellten Gesichtsportraitbilder sind echt der Hammer. Knackescharf mit schönen und unverfälschten Farben.
Aber die zwei Ganzkörperportraits stellten mich nicht zufrieden. In der Vorschau ist das Bild absolut Top. Doch beim ranzoomen ist das Gesicht total unscharf.
Im Gürtelbereich ist das Bild superscharf und bei den Füssen wird es wieder unschärfer. Ich kann das Problem noch nicht einordnen. Muss zuerst in aller Ruhe weitere Testaufnahmen machen.

Erstes Resümee

Es gibt noch viel zum ausprobieren und zum berichten. Auch wenn es vielleicht nicht so tönt, ich bin sehr zuversichtlich, dass die D800 mir die erwartete Leistung bringt und sogar übertrifft.
Ich bin der Meinung, dass die Nikon D800 keine Kamera für den Hobby – Knipser ist. Die Kamera spricht eher den ambitionierten und professionellen Fotografen an.

Ich werde die folgende Woche noch Zeit (und Geld?) investieren um die Kamera Ferientauglich zu machen. Denn das halbfunktierende 70 – 200 kommt bestimmt nicht mit.
In den nächsten und Wochen berichte ich bestimmt immer mal wieder über meine Erfahrung mit der neuen Kamera. Nach und nach wird es natürlich auch Bilder und Bildvergleiche geben.

Vor den Ferien habe ich nicht mehr so viel Zeit. Dazwischen wird es hoffentlich ein paar Madeira – Ferienbilder zu sehen geben. Natürlich mit der D800 aufgenommen 🙂

 

D800: Draussen im Garten. Vollautomatik.

D800: Draussen im Garten. Zeitautomatik

D800: Draussen mit dem SB-800 Aufhellblitz und dem problembehafteten Nikon 70 – 200 Tele.

D800: Studioaufnahme – Ganzkörperportrait. Gesicht unscharf, Gurt scharf, Schuhe unscharf. Und das bei Blende 7.1

D800: Studioaufnahme Gesichtsportrait > 1:1 Ausschnitt und unbearbeitet

 

8 thoughts on “Meine Nikon D800 erhalten – Liefersituation weiter schwierig

    1. Dafür kannst Du noch ein bisschen Erfahrung sammeln und die Fehler der anderen gleich auslassen 🙂
      Bin aber gespannt auf Deine Erfahrungen.
      Wenn Du die Cam hast müssen wir uns mal entgegen fahren und ein D800/D800E Treffen machen 🙂

      1. Hoi Peter

        wäre ebenfalls sehr interessiert an einem Treffen mit der neuen Trophäe… Kaufte damals das neue Niokon 2.8/24-70 mit dazu. Bis heute kann ich nur das allerbeste Zeugnis abgeben! Die 800-er liefert eine Schärfe und einen Kontrastumfang wovon ich mit meiner analogen Hasselblad damals nur träumen konnte!!!

  1. Hallo,
    das Fokusproblem hatte ich an einem/r D300 – 18-200 DX.
    Eine Reparatur bei Nikon brachte temporär aber nicht dauerhaft Erfolg.
    Durch intuitives „Gefummel“ hatte ich das Problem bei späteren Gelegenheiten wir folgt behoben:
    Fokusschalter auf „C“ stellen.
    Objektiv abschrauben.
    Kamera ausschalten.
    Fokusschalter auf „M“ stellen.
    Objektiv anschrauben,einschalten, Fokusschalter auf „S“ stellen.

    … etwa 5 bis 10 Mal war das Problem dann in den folgenden Monaten noch aufgetreten und danach 3 Jahre, bis jetzt nicht mehr ..

    1. Vielen Dank für den Tipp!

      Ich lasse gerade eine Eintauschofferte machen. Dann ist das Problem auch behoben 🙂

      Da ich damit rechne, dass in den nächsten Monaten/Jahren angepasste und höher auflösende Objektive auf den Markt kommen, werde ich vorübergehend einen Rückschritt machen. Werde voraussichtlich das Nikon 24 – 120 f/4 und das Sigma 120 – 400 f/4.5-5.6 kaufen.
      Eigentlich ein Hohn für die D800. Aber da ich keine ‚Schleppassistenten‘ habe, will ich keinen Festbrennweitenpark anschaffen. Obwohl das vermutlich das einzig passende wäre.

  2. Es soll Probleme mit diversen Objektiven geben, die dann Unschärfen im Randbereich bilden, wie bei deinem Modelshoot…schade dass sich das bestätigt. Es tritt wohl ab einer bestimmten Blende erst auf.

  3. Ich bin bis heute wunschlos glücklich, ausser dass die 800-er, zusammen mit Batteriegehäuse und dem 24-70/2.8 einen richtig fordert (gewichtsmässig!!), gibt es an diesem Duet nichts zu rütteln!

Kommentar verfassen