Fast jeder der Fotos macht, möchte seine Bilder auch anderen Zeigen.

Dazu gibt es ganz viele Möglichkeiten. Fotocommunity’s, Blogs, eigene Fotogalerie, Fotobücher, Handy, Wettbewerbe, Diashows und vieles mehr.

Heute berichte ich von der internationalen Fotocommunity 500px.com. Fotocommunity heisst wörtlich übersetzt Fotogemeinschaft. Der Begriff „fotocommunity“ hat sich jedoch so sehr eingebürgert, dass der Begriff auch ohne Übersetzung verstanden wird. Bereits ab dem Jahr 2000 kamen die ersten Fotoplattformen in dieser Form auf. In den letzten 5 Jahren kamen immer mehr dazu und zwischenzeitlich sind schon Milliarden von Fotos auf solchen Plattformen gespeichert.

Leider birgt der Erfolg der Fotocommunitys auch seine Schattenseiten. Wenn man heute ein Foto hochlädt, versinkt das Bild innert weniger Minuten unter Hunderten von gleichzeitig hoch geladenen Bildern. Das zweite Problem ist die grosse Bandbreite der Bildqualität. Denn heute wird vom Knipserbild bis zum Profibild alles hochgeladen.

Seit längerem beobachte ich 500px.com via der iPhone App „Flipboard“. Vor etwa einer Woche hatte ich mich dann entschieden selbst ein paar Bilder auf 500px hochzuladen.
Das tolle bei dieser Fotoplattform ist die Qualität der gezeigten Bilder.  Durch ein spezielles ‚Zählsystem‘ wird errechnet ob ein Bild hohen Ansprüchen entspricht und den Betrachtern gefällt. Darum getraute ich mich lange Zeit nicht, eigene Bilder hier hochzuladen.

Fotocommunity 500px.com

Jeder User kann sich seine eigene Seite einrichten, Bilder hochladen und verwalten. Zudem werden wie bei anderen Communitys Kommentare abgegeben und Bilder ‚geliked‘. Man kann sich Favoriten markieren und Fotografinen und Fotografen folgen.

Als gratis Member hat man gewisse Einschränkungen wie z.B. eine beschränkte Anzahl der Bilder die man hochladen darf oder Unterordner anlegen und einiges mehr.

Kommt ein Foto besonders gut an, steigt der „Puls“ des Bildes. Steigt der Puls des Bildes stark und schnell, gelangt man in den Bereich „Aufstrebend“. In diesem Bereich erhöht sich die Chance, dass noch mehr Leute deine Bilder anschauen. Mit einer Aufnahme vom Emerald Lake in Kanada schaffte ich das auch inner kurzer Zeit. Nach einer gewissen Zeit geht der Puls jedoch wieder runter und andere Bilder erreichen die Spitzenplätze unter den aufstrebenden Bildern.

Es lohnt sich also auf 500px.com mitzumachen und die Besten Bilder hier zu zeigen. Aber auch wer selbst noch keine Spitzenbilder hinkriegt sollte ab und zu einen Blick in die Community riskieren. Denn hier werden so kreative und qualitativ hochwertige Bilder gezeigt, das hier jeder Inspirationen für seine eigenen Bilder finden wird.

Viel Spass.

 

Meine Fotos auf 500px.com >>>

Meine Fotos auf fotocommunity.de >>>

5 thoughts on “500px.com – Die bessere Fotocommunity”

  1. Der Artikel ist zwar sehr ausführlich, aber dennoch vermisse ich einen wichtigen Aspekt:
    Wie schaut es denn bei 500px mit dem Diebstahl von Bildern aus?
    Von der fotocommunity ist das nämlich problemlos möglich. Dazu braucht man nicht einmal Mitglied zu sein. Jeder kann dort mit einem simplen Rechtsklick auf das Bild dieses herunterladen. Gut, die maximale Kantenlänge von 1’024 px ist nicht viel, aber je nachdem für was der Dieb das Bild verwenden möchte, reicht das.

    PhoenixAter

    1. Hallo, vielen Dank für das Feedback. Das mit dem Bilder kopieren ist so eine Sache. Alles was man auf einem Bildschirm anschauen kann, kann man auch kopieren. Die Funktion mit dem Rechtsklick und folgendem Download ist nur eine bequeme Lösung. Aber überlagerte Kopierschutz-Bilder und unterbundene Downloads nützen gegen Bilderklau rein gar nichts.
      Der einzige Schutz sind aufwändige, digitale Wasserzeichen in den Bildern. So kann man wenigstens im WWW seine geklauten Bilder evt. finden. Sichtbare Wasserzeichen, teils über das ganze Bild geklatscht finde ich überflüssig. Dann zeigt man seine Bilder besser erst gar nicht im Internet.
      Man kann sich hier nur auf das Gesetz stützen und hoffen, dass sich die meisten daran halten. Denn Bilderklau ist natürlich verboten und eine Straftat. Viele glauben natürlich, dass dies nur ein Kavaliersdelikt sei oder reden sich gar ein, dass das ja gar nicht schlimm sei. Böse Welt.
      LG Heinz

          1. Gut, aber der Screenshot ist nicht gerade das Mittel der Wahl, um Bilder zu stehlen. Wenn der Rechtsklick nicht funktioniert ist das ja schon besser als nichts.

            Danke für die Antwort.

            Gruss
            PhoenixAter

Kommentar verfassen