Fotos machen ist eine Sache, Fotos präsentieren eine andere. Eine der beliebtesten Präsentationsvarianten ist sicher das Fotobuch.

Im letzten Jahr bereisten wir zwei Wochen lang die wunderschöne Blumeninsel Madeira. Im Dezember stellten meine Frau und ich mit Hilfe der Fujifilm Fotobuch Software ein ziemlich dickes Fotobuch zusammen. Wir entschieden uns für das A4 grosse, querformatige Fotobuch mit Brillant-Glanz.

Heute berichte ich über das Ergebnis.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

Das Endergebnis überzeugte uns zur vollsten Zufriedenheit. Der Weg dahin war jedoch etwas holprig.
Die Fotobuch Software ist rasch herunter geladen und auf meinem Windows 7 Rechner installiert. Danach wählt man das gewünschte Fotobuch.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

 

Die Software ist intuitiv bedienbar und benötigt keiner Bedienungsanleitung. Für die Seitengestaltung gibt es viele Vorlagen und so kann man rasch starten. Die aussortierten Bilder kopiert man am besten in einen separaten Ordner. Danach wählt man jeweils ein Bilderschema aus und zieht danach ein Bild um das andere auf die Layoutseiten.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

 

Vielleicht lag es ja an den relativ hochauflösenden Bildern aus der Nikon D800. Auf jeden Fall stockte die Software relativ oft bei der Zusammenstellung. Da ich mit meinem Powerrechner auch Videoberabeitung mache kann es nicht an der Performance liegen. 8 GB Ram sollten auch genug sein. Überhaupt übertrumpft der Rechner die Minimalempfehlungen von Fujifilm um ein vielfaches. Trotzdem war das Blättern eine richtige Geduldsprobe. Alle 15 Minuten gab es eine zusätzliche Zwangspause für die Autospeicherung.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

 

Für die 72 Seiten und rund 650 Bilder benötigten wir schlussendlich zwei Sonntag Nachmittage. Die saubere Verarbeitung des Fotobuches und die super gute Printqualität entschädigen jedoch den grossen Arbeitsaufwand.

Einzige Beanstandung ist die unpräzise Ausrichtung der Seiten. Wie man am folgenden Bild sieht, ist die in der Software angegebene Mittellinie um mehrere Millimeter verschoben. Die Bildlinie liegt nicht direkt im Flaz des Buches.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

 

Dieser Fehler zieht sich konsequent durchs ganze Fotobuch wo es eine Ausrichtung an der Mittellinie hat. In Zukunft werde ich entweder genug Abstand zur Mitte planen oder dann gleich bewusst überlappend anordnen.

 

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

 

Normalerweise würde ich nicht 650 Bilder auf 72 Seiten ‚quetschen‘. Meistens gilt auch bei einem Fotobuch „Weniger ist mehr“. Da wir aber ein Fotobuch unseren Reisebegleitern schenkten, stand die dokumentarische Bedeutung vor den gestalterischen Aspekten. Auch für uns selbst ist es eine tolle Erinnerung, darum dürfen es hier durchaus etwas mehr Bilder sein.

 

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

Wenn ich ein Fotobuch gestalte um es möglichst vielen Leuten zu zeigen, würde ich mir eher die Rosinen heraussuchen und nur 100 – 200 Bilder zeigen.

Die Farbwiedergabe von Fujifilm ist unglaublich präzis. Ich habe alle Bilder im Lightroom und z.T. mit Photoshop nach meinem Geschmack bearbeitet. Auch Helligkeit und Kontrast wurden im Fotobuch unverändert wieder gegeben. Ein wichtiger Aspekt wenn man selber die Bilder bearbeitet.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

Die Druckqualität sieht genau gleich gut aus wie wenn ich ein Bild mit meinem Semiprofessionellen A2 Drucker Epson 3880 printe.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

Die Seiten sind einiges dicker und fester als bei den klassischen Digital Druck – Fotobüchern. Auch das wertet das Fotobuch auf. Selbst wenn man ein Buch mit 24 Seiten drucken lässt, gibt das ein beachtenswertes Buch.
Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

Auch wenn man ein Fotobuch am besten bewerten kann wenn man es in den Händen hält, helfen Detailaufnahmen von Fotobüchern bei der Produktwahl.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

Dies vermisse ich bei den meisten Fotobuch Hersteller Seiten. Darum machte ich etwas mehr Fotos von unserem Buch.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

Die Lieferzeit betrug etwa 10 Tage. Da wir das Buch im Dezember bestellten, ist das soweit OK. Wer ein Fotobuch als Geschenk drucken lässt, sollte dies auf jeden Fall frühzeitig in Angriff nehmen.

Der stolze Preis von CHF 125.- plus Versandkosten lohnt sich auf jeden Fall. Es wird auf jeden Fall nicht unsere letztes Fotobuch sein von Fujifilm.

Fujifilm Fotobuch A4, quer, brillant

2 thoughts on “Test – Fotobuch Fujifilm A4, quer, brillant

  1. Fuji war mal ein sehr guter Anbieter für Fotobücher. Leider wurden bei den Updates immer mehr Bearbeitungsfunktionen rausgenommen. Zum Beispiel das Zuschneiden der Fotos. Ausserdem werden Gutscheincodes versendet, die dann bei der Bestellung nich gültig sind. Sehr enttäuschend.

    1. Hallo Mirjam. Danke für die Rückmeldung. Mir hat halt vor allem die Printqualität gefallen. Muss mal wieder einen Blick in die Software werfen. Habe viel zu wenig Zeit für Fotobücher. Dabei finde ich es so genial um die Top Bilder schön zu präsentieren.
      Aber es gibt ja so viele Anbieter.
      Viel Erfolg und trotzdem Spass bei den weiteren Fotobüchern.
      LG Heinz

Kommentar verfassen