Objektive sind immer wieder ein viel diskutiertes Thema, besonders bei DSLR Kameras und Systemkameras.

Heute erschien ein sehr spannender Bericht über passende Objektive zu den beiden 36 Megapixel Kameras Nikon D800 und Nikon D800E.
Bericht von www.objektive24.de: „Die besten Objektive für Nikon D800

Bei keiner Kamera wurde mehr darüber diskutiert, ob die Objektive noch genügend Auflösung haben als bei der Nikon D800. In der Zwischenzeit gibt es schon einiges an Erfahrung und wie im oben genannten Bericht, auch ausgiebige Labor Tests.

Objektive von Nikon und Sigma für Nikon Kameras

Bei mir haben sich so einige Objektive angesammelt. Doch wie viel ‚Objektiv‘ braucht man wirklich?
Ich denke in der Regel kommt man mit zwei bis vier Objektiven aus. Doch die Wahl der passenden Objektive ist nicht so einfach. Wer sich nicht sicher ist welches Objektiv er benötigt, lässt sich am besten in einem Fotofachgeschäft beraten (und kauft das Objektiv aus Fairness dann auch dort und nicht in einem Discounter).

Ich fotografiere sehr breitbandig in den Bereichen Studio, Reise, Landschaft, Technik, Makro, Timelapse, LAPP, Nacht und vielem mehr. Zudem  führte ich einige Jahre lang Fotokurse und Workshops durch. Zusätzlich erweiterte ich vor einem Jahr meine Kameras um eine Vollformat Kamera. Dadurch wuchs meine Objektivsammlung stetig an.

Objektive von Nikon und Sigma für Nikon Kameras

Dies sind meine aktuellen Objektive:

(DX=Passt nur auf Cropkameras / FX=Passt auf Vollformat und Cropformat)

Festbrennweite

Nikon Nikkor 50mm 1:1.8 / FX

Ultrascharf, Lichtstark, für Portrait, für lichtschwache Locations

Nikon AF-S Nikkor 85mm 1:1.8G / FX

Ultrascharf, Lichtstark, für Portrait im Studio und Outdoor, für lichtschwache Locations, für Nachtaufnahmen

Nikon AF-S Micro Nikkor 105mm 1:2.8G ED N VR / FX

Ultrascharf, Lichtstark, für Makros, für Portrait Outdoor, für lichtschwache Locations

Weitwinkel Zoom

Nikon AF-S Nikkor 12 – 24mm 1:4G ED / DX

Sehr scharf, für Landschaft, für Timelapse/LAPP, für Innen- und Aussenaufnahmen von Gebäuden/Räumen

Sigma 12 – 24mm 1:4.5-5.6 II DG HSM / FX

Scharf, für Landschaft, für Timelapse/LAPP, für Innen- und Aussenaufnahmen von Gebäuden/Räumen

Universal/Ultra Zoom

Nikon AF-S Nikkor 18 – 200mm 1:3.5-5.6G II ED VR / DX

Durchschnittliche Qualität, für Reisen oder Kurzausflüge für fast alle Themenbereiche

Standard Zoom

Nikon AF-S Nikkor 28 – 70mm 1:2.8D ED / FX

Sehr scharf, Lichtstark, Referenz Objektiv, für Studioshootings, für Landschaft, für Reisen

Nikon AF-S Nikkor 24 – 120mm 1:4G ED N VR / FX

Sehr scharf, durchgehende Lichtstärke, für Portrait im Studio und Outdoor, für Reisen, für Kurztripps, für Timelapse/LAPP

Tele Zoom

Nikon AF-S Nikkor 70 – 200mm 1:2.8G ED VR / FX

Sehr scharf, Lichtstark, Referenz Objektiv, für Portraitshootings Outdoor, für Reisen, für Kurztripps

Sigma 120 – 400mm 1:4.5-5.6 APO DG HSM VR / FX

Scharf, für Outdoorshootings, für Landschaft, für Tierfotografie, für Sportfotografie

Objektive von Nikon und Sigma für Nikon Kameras

Natürlich sind die angefügten Anwendungsbeispiele nicht abschliessend. Ich habe einfach ein paar Bereiche dazu geschrieben für welche ich meine Objektive einsetze.

Ich habe zu den Objektiven auch die dazugehörigen Streulichtblenden aufgenommen. Denn diese haben die Hersteller nicht erfunden um sie zu Hause zu lassen. Es gibt fast keine Aufnahmesituationen wo man die Streulichtblende (verwirrenderweise oft als Sonnenblende bezeichnet) nicht am Objektiv montiert. Die Blenden schützen vor störendem Seitenlicht, vor eisiger Kälte, vor gleissender Hitze und vor Zerkratzen. Einzig beim Einsatz von Wechselfiltern stört die Streulichblende.

Objektive von Nikon und Sigma für Nikon Kameras

 

Die Qual der Wahl

Unbestritten sind Objektive mit Festbrennweiten besonders an hochwertigen Spiegelreflex Kameras in der Regel am besten. Doch nicht immer ist eine High End – Qualität von Nöten. Manchmal reicht auch ein Universal Superzoom welches Brennweiten von bis zu 18 – 300mm und mehr, in einem abdecken.

Objektivkorrekturen am Computer

Moderne Bildbearbeitungsprogramme können die Schwächen der Superzooms sehr gut korrigieren. So wird die z.T. unerwünschte Vignettierung im Nachhinein elektronisch korrigiert. Auch die chromatische Aberration wird oft sehr gut eliminiert.
Nimmt man Fotos im JPG Mode auf, korrigieren moderne Kameras diese Fehler bereits in der Kamera. Bei Lightroom und Co. funktioniert das bei JPG jedoch nicht automatisch. Hingegen kann man im RAW Format die Bilder gleich beim Import mit dem entsprechenden Objektivprofil automatisch korrigieren. Einer von vielen Gründen warum ich praktisch nur noch im RAW Format fotografiere.

Weniger ist manchmal mehr

Trotz der grossen Auswahl an Objektiven macht es manchmal Spass, nur ein einziges Objektiv mitzunehmen. So zwingt man sich auf eine Brennweite oder einen Brennweitenbereich einzugrenzen. Dabei entdeckt man plötzlich Motive, die man mit einem ganzen Objektivpark, vor lauter Wechseln vielleicht übersehen würde. Es gibt Fotografen die beschränken sich fast ausnahmslos auf eine einzige Festbrennweite.

Kosten

Im eingangs erwähnten Bericht kommen sie auf den Schluss, dass nicht immer die teuersten Objektive die besten sein müssen. Trotzdem ist die Objektivqualität ein wichtiger Faktor. Lieber ein Objektiv weniger kaufen und dafür in ein gutes investieren. Bei den neuen, ISO starken Kameras kann man ruhig ein 1:1.8 anstatt ein 1:1.4 Objektiv kaufen. Denn die Tiefenschärfe ändert sich zwischen 1:1.4 und 1:1.8 nicht mehr so stark. Und wenn es mal zu wenig Licht hat, kann man problemlos die ISO Zahl etwas höher stellen.

Kaufstrategie

Wer auf die Kosten achten muss, sollte sich zuerst eine Kit Kamera anschaffen um gleich loslassen zu können. Danach ein qualitativ hochwertiges Objekt aus dem mm Bereich kaufen, welchen man am meisten benutzt. Später kann man sich dann den Objektivpark nach und nach ausbauen.

Schlusswort

Auch das beste Objektiv nützt einem nichts, wenn man nicht damit fotografieren kann. Daher empfehle ich für DSLR- oder Systemkamera Einsteiger den Besuch eines Fotokurses.

Und nun wünsche ich Euch viel Spass mit Euren Kameras und viele, viele tolle Bilder. 🙂

One thought on “Meine Nikon Objektiv Sammlung

  1. Ein guter Bericht, den ich unterschreiben kann 🙂 Trotz aller tollen Features der Nikon D800 benutze ich immer wieder gern meine kleine Fuji X100. Vielleicht weil da weniger manchmal mehr ist. Sie ist kleine leicht, macht tolle Bilder und das alles geht ganz unaufgeregt vonstatten.

    Viele Grüße aus dem kalten Mainz,
    Ansgar

Kommentar verfassen