Hallo zusammen. Nach einer kurzen Blogpause melde ich mich mal wieder. 🙂

Ich genoss meine letzten Ferientage und begann am 2. Mai meinen neuen Job. Über meine spannende Arbeit als Projektleiter für Zeiterfassungs- und Zutrittssysteme erzähle ich später. Bis ich so richtig eingearbeitet bin, wird es bestimmt noch einige Wochen dauern.

Ich werde darum in den nächsten Wochen etwas mehr Energie und Zeit in meinen neuen Job investieren. Trotzdem möchte ich zwischendurch den einen oder anderen Blog verfassen.

Und so schreibe ich heute ein paar erste Zeilen über die neue Adobe Lightroom 5 Beta Version.

Tinguely Brunnen

Seit kurzem ist die Beta Version von Adobe Lightroom 5 verfügbar. Zu meiner Überraschung ist die Beta bereits auf Deutsch installierbar. Um die neue Lightroom Version ein wenig zu testen habe ich ein paar meiner über 150’000 Fotos als neuen Katalog eingelesen.

Für ambitionierte Hobby-Fotografinen und Fotografen kann ich Lightroom wärmstens empfehlen. Die neuste Version bietet noch mehr Funktionen und mutiert vom Fotoworkflow – Programm immer mehr zu einem Bildbearbeitungsprogramm.

Folgende Neuerungen sind erwähnenswert:

  • Das neue, erweiterte lokale Reparatur-Werkzeug ermöglicht das Ausbessern von Bildmängeln und das Entfernen störender Bildelemente.
  • Das «Aufrichten»-Werkzeug analysiert Linien im Foto und rückt sie automatisch gerade – etwa stürzende Linien in Architekturaufnahmen.
  • Der Radial-Verlaufsfilter ermöglicht dezentrierte oder mehrfache Vignetteneffekte
  • «Smart-Vorschauen» sollen Nutzern bei der schnellen Bildbearbeitung helfen, auch ohne Zugriff auf die originalen RAW-Dateien.
  • Das «Diashow»-Modul auf neuer technischer Basis ermöglicht das Kombinieren von Standbildern, Videoclips und Musik in einer HD-Diaschau.
  • Erweiterungen für das «Buch»-Modul optimieren und vereinfachen das Erstellen, individuelle Gestalten und Sortieren von Fotobüchern.

Tinguely Brunnen

Lightroom begleitet meine Bilder vom Import aus der Speicherkarte bis zur Ausgabe.
Die Software ist sehr leistungsstark und wird wegen dem sehr günstigen Preis oft unterschätzt. Während meiner Ferien machte ich ein Aktshooting im Fotostudio, ein Aktshooting ‚on Location‘ und zuletzt noch ein Hochzeitsshooting. Dabei entstanden über 1’500 Bilder. Da ich den Models alle Bilder abgebe, wird jedes einzelne Bild ‚grundbearbeitet‘ (Bildausschnitt, Farbe, Tonwert, Gradationskurve, Belichtungsverläufe usw.). Dank Lightroom ist diese Arbeit in rund 4 – 6 Stunden erledigt.

Mit Lightroom kann man die Bilder sichten, bewerten, freistellen, bearbeiten und zuletzt im gewünschten Format ausgeben. Es gibt ‚zig‘ Tools um diese Arbeiten zu erledigen. Doch mit Lightroom benötige ich nur diese eine eine Software um alle Schritte zu erledigen.

Die Betaversion sollte man jedoch nicht für richtige Arbeiten verwenden.
Als erstes bearbeitete ich diese alten Bilder von Jean Tinguely’s Brunnen in Basel.

Tinguely Brunnen

 

Mit Adobe Lightroom konnte ich mit nur einem Klick das Bild auf Schwarzweiss („super Punch“ Effekt) konvertieren. Der Bildausschnitt wird rasch bestimmt und die Tonwertkorrektur ist ein Klacks. Danach wird das Bild in der gewünschten Auflösung ausgegeben und für das verwendete Medium (Bildschirm oder Print) optimal geschärft.

Bei Gelegenheit werde ich ein paar konkrete Beispiele der neuen LR 5 Funktionen zeigen.

Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart.

Kommentar verfassen