Im Teil II zeige ich ein paar Aufnahmen von den RAW Bildern. Die Bilder sind mit Adobe Lightroom nachbearbeitet.
Viele Tests präsentieren die unbearbeiteten RAW Bilder und 100% Crop Ausschnitte. Doch den wenigsten helfen solche Testaufnahmen bei einer Kaufentscheidung. Schlussendlich zählt, was man aus den aufgenommenen Bildern herausholen kann.

Das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 75‑300mm 1:4.8‑6.7 II Super Tele Objektiv ist nach den ersten Testaufnahmen besser als ich es erwartete.

Im dritten Teil werde ich noch einen Vergleich zwischen dem Olympus 75-300mm und dem Sigma 150 – 400mm an der Nikon D800. Dort zeige ich dann auch ein paar 100% Crop Ausschnitte weil es da um einen Vergleich geht.

S-Bahn Bahnhof Messe Ost bei Krinsberg. Fahrtrichtungsampel für Rolltreppe: (Freihändig fotografiert)

Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Ebenfalls beim Bahnhof ein Warnschild: Hochspannung Lebensgefahr: (Freihändig fotografiert)

Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Eine Tele Aufnahme von einem riesigen Windrad welches in der Parkanlage bei Kronsberg anzutreffen ist: (Freihändig fotografiert)

Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Eine Reitergruppe aus ein paar Hundert Meter Entfernung: (Kamera abgestützt)

Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Eine Detailaufnahme am Rande des Messegeländes Hannover: (Freihändig fotografiert)

Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Und ein etwas grösserer Ausschnitt der Fussgänger Passerelle: (Freihändig fotografiert)

Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Die Original Aufnahme welche ich im Teil I bereits zeigte: (Freihändig fotografiert)

Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Das Olympus Objektiv vermag mich absolut zu überzeugen. Mit Hilfe der 5-Achsen Bildstabilisierung der Olympus OM-D E-M5 liefert das Super Tele eine sehr gute und überzeugende Bildqualität.

Das einzige was ich am Olympus Objektiv resp. an Olympus bemängle ist die fehlende Streulichtblende. Diese muss man gegen Aufpreis separat kaufen. Das ist ein absolutes No-Go. Bei einem so teuren Objektiv und in dieser Leistungsklasse ist es beschämend, dass Olympus nochmals zusätzlich Geld ‚abzocken‘ will. Das ist wie wenn man bei einem Auto die Fensterscheiben als Option kaufen müsste.
Das selbe gilt auch bei dem Kit Objektiv 12-55mm wo die Streulichtblende (auch Sonnenblende/Gegenlichtblende genannt) ebenfalls fehlt.

Das Objektiv ist Funktional sehr schlicht gehalten und bietet nur einen Zoomring und einen Fokusring. Mehr benötigt des Objektiv jedoch auch nicht. Die Bedienung ist leichtgängig und präzise. Trotz viel Kunststoff macht das Tele einen wertigen Eindruck.
Wer eine Olympus OM-D als Reisekamera verwendet sollte sich das Objektiv unbedingt mal anschauen.
Und wer noch nicht restlos überzeugt ist sollte auf den Teil III des kleinen Testberichtes warten. Denn der Vergleich mit der Nikon D800 und dem Sigma Tele bringt einmal mehr überraschende Ergebnisse.

Nun folgen noch ein paar Aufnahmen die ich mit dem Kit Objektiv M.ZUIKO 12 – 55mm erstellte.

Kronsberg – Hannover

Olympus 12-55mm
Olympus 12-55mm
Olympus 12-55mm
Olympus 12-55mm
Olympus 12-55mm
Olympus 12-55mm
Olympus 12-55mm

 

2 thoughts on “Test II: Olympus 75-300mm (150-600mm) 1:4.8-6.7 II ED MSC

Kommentar verfassen