Mittlerweile gibt es sehr viele Fotobuch Anbieter. Es ist nicht leicht, sich für einen Anbieter zu entscheiden.

Darum teste ich immer mal wieder einen anderen Anbieter und erzähle von meinen Erfahrungen.
Heute berichte ich von meinem neusten Fotobuch welches ich bei Pixum drucken liess.

Pixum Fotobuch

Nachdem ich bis jetzt immer Fotobücher mit Hardcover druckte, wollte ich mal ein Fotobuch mit einem ‚weichen‘ Deckblatt (Softcover) testen.

Software

Wenn man sich für einen Fotobuch Anbieter entschieden hat, muss man zuerst eine Fotobuch Software herunter laden mit welcher man das Fotobuch zusammenstellen kann. Die Fotobuch Software von Pixum gleicht den anderen Fotobuch Programmen und ist entsprechenden schnell und intuitiv zu bedienen. Die riesige Vielfalt an Seitenlayouts, Hintergründe, Cliparts und Passepartouts reichen um viele kreative und abwechslungsreiche Fotobücher zu gestalten.

Pixum Fotobuch

Administration

Die Registrierung und das Bestellen funktionierten problemlos und ohne Überraschungen. Die Lieferung erfolgte innert weniger Tage.
Das Fotobuch war gut verpackt und entsprechend kam es in tadellosem Zustand an. Eine rasche Lieferung ist für mich ein relativ wichtiges Kriterium. Nun aber zur Qualität …

Pixum Fotobuch

Digitaldruck vs. Fotodruck

Ich habe mir ein Softcover A4 Quer Fotobuch mit Premium Papier zusammengestellt. Das Fotobuch wird also im Digitaldruck Verfahren gedruckt. In den meisten Fällen reicht diese Qualiät mehr als genug. Für Bilder aus einem professionellen Portrait Fotoshooting würde ich jedoch eher Fotopapier und entsprechendem Fotodruck bevorzugen. Denn beim Digitaldruck sieht man besonders bei grossflächigen Stellen wie z.B. blauem Himmel gewisse Printstrukturen. Dazu muss man jedoch genau hinsehen.

Pixum Fotobuch

Für mein erstes Pixum Fotobuch wählte ich Bilder von unserer Myanmar Reise aus. In diesen Bildern hat es sehr anspruchsvolle Strukturen, spezielle Farben (z.B. Gold) und grossflächige Farbverläufe.

Farbe

Mit Freude stellte ich fest, dass die Farbwiedergabe sehr genau ist. Die Farben sehen praktisch gleich wie auf meinem kalibrierten Monitor aus.
Das Bild auf der Rückseite vom Softcover wählte ich etwas zu knallfarbig. Das Gesicht des Einbein-Ruderer auf dem Inle See wurde zwar von der Abendsonne angeleuchtet, aber einen so roten Kopf hatte er definitiv nicht. Mein Fehler, das Quellbild ist ebenso Rot. Pixum scheint die Kundenbilder nicht nachträglich zu verändern. Das freut mich natürlich sehr, denn ich will die Falben selber bestimmen.

Pixum Fotobuch

Auflösung

Über die Auflösung machen sich die Meisten eh viel zu viele Gedanken. Die Myanmar Aufnahmen entstanden 2005 mit einer FujiFilm S2 Pro DSLR bei 10 Megapixel. Damals fotografierte ich noch im JPG Format. Das ist selbst bei beschnittenen Bildern genug für ein A4 Bild.

Schärfe

Auch die Schärfe ist für ein Digitaldruck von bester Güte. Ich neige immer ein bisschen dazu die Bilder zu fest zu schärfen. Das sieht man nachher im Fotobuch sehr gut. Für Fotobücher sollte man also eher zurückhaltend nachschärfen. Bei Adobe Lightroom gibt es extra eine Exporteinstellung „für Drucker schärfen“. Natürlich meinte ich mal wieder ich kann es besser und überschärfte ein paar Bilder.

Pixum Fotobuch

Qualität

Hier gibt es nichts zu beanstanden. Aber das wird sich erst nach ein paar Dutzend Betrachtungen so richtig zeigen. Die Verarbeitung und Verleimung scheint auf jeden Fall sauber.

Pixum Fotobuch

Verarbeitung

Man kann das Fotobuch gut aufmachen und auseinander zu drücken, so dass man auch doppelseitige Bilder ohne Bildverlust (durch Falz / Verleimung) toll betrachten kann.

Pixum Fotobuch

Portraits

Da ich oft auch Portraits im Studio aufnehme, interessiert mich besonders die Wiedergabe der Hautfarbe und Hautstruktur. Auch hier kann ich keine Mängel feststellen. Natürlich kann man einen solchen Druck auf keinen Fall mit einem Fineart oder hochauflösenden Fotodruck vergleichen. Ich vergleiche ja ein 30 CHF Fotobuch nicht mit einem 180 CHF Fotobuch. Das wäre kein fairer Vergleich. Trotzdem darf man auch hier eine gute Qualität erwarten.

Pixum Fotobuch

Alle in allem bin ich mit dem Pixum Fotobuch sehr zufrieden. Ich sollte viel mehr meiner Bilder ausdrucken.

Aufwand

Doch der Aufwand für ein schön gestaltetes Fotobuch ist nicht zu unterschätzen.
Bilder Selektion
Bildbearbeitung mit Lightroom / Photoshop
Gestaltung der Bilder im Fotobuch
Für unser Hochzeits-Fotobuch wie auch für das Madeira Fotobuch benötigten wir sicher je drei Sonntage. Wer einfach nur seine Urlaubsbilder präsentieren möchte und nicht so viel Wert auf ausgerichtete Horizonte und super gestaltete Fotoseiten Wert legt, der schafft es auch in ein bis zwei Stunden.

Gestaltung

Mir fehlen jeweils die Ideen zur speziellen Gestaltung eines Fotobuchs. Darum google ich jeweils nach Fotobuch Beispielen im Internet und lasse mich dann durch diese Arbeiten inspirieren.

Fazit

Kurz und bündig, ich finde das Pixum Fotobuch mit Softcover eine gelungene Sache und kann nur empfehlen auch mal ein Buch zu machen. Es macht riesig Spass wenn man es in die Hände nimmt und in alten (reise) Erinnerungen schwelgt. 🙂

Wann machst Du dein nächstes Fotobuch?

Hier geht es zur Homepage von Pixum Fotobuch

Pixum Fotobuch

3 thoughts on “Fotobuch von Pixum getestet

  1. Habe bei Pixum zweimal dieselben Einzelfotos bestellt im Abstand von 3 Wochen.
    Das erste mal hatten die Fotos einen enormen Gelbstich und waren sehr blass, sehen aus, als wären die Fotos vor 30 Jahren gemacht worden. Das zweite mal hatten die Fotos eine komplett andere Farbgebung. Ein wirklich schlechtes Resultat. Nicht zu empfehlen.

Kommentar verfassen