Bald geht unsere Schottland Auto-Rundreise los. Zwei Wochen lang erkunden wir das grosse Land auf vier Rädern.

Als Technikfreak kam mir die unglaubliche Idee, ich könnte die Reiseroute ja elektronisch ‚vorbereiten‘. Eine sehr dumme Idee, wie sich im Laufe der letzten Nächte herausstellte.

Was soll eine elektronische Routenplanung können?

– Vorgebuchte Hotels in der Karte eintragen und anzeigen
– Route auf Grund der Hotels berechnen
– Ausflugspunkte im Routenplaner eintragen
– Route auf Grund der Ausflugspunkte detaillieren und optimieren
– Endgültige geplante Route auf ein Navigationssystem übertragen
– Die geplante Route mit Hilfe vom Navigationssystem abfahren

Schottland Karte Hotels
Schottland Karte Hotels

Was in der Theorie ganz einfach tönt erweist sich in der Praxis als fast nicht realisierbar.

Kläglich gescheitert

Ich muss zugeben, dass ich an dieser vermeintlich einfachen Aufgabe gescheitert bin. Wer mir einen Workflow aufzeigen kann, der wirklich funktioniert, kann mich ziemlich beeindrucken.
Bei mir ist ein Mischmasch aus Google Maps (Klassische Version), Google Earth und Mapsengine Google entstanden. Doch bin ich weit entfernt davon, die oben aufgezählten Punkte zu erfüllen. Dazwischen habe ich noch andere Routenplaner wie den Falk Routenplaner, MotoPlaner und Karten von Apple ausprobiert. Ich kam mit keinem der Produkte klar. Jedes hat seine Eigenheiten und Mängel. Hauptmängel sind die eingeschränkte Anzahl von Wegpunkten, die fehlende Speichermöglichkeit von Routen (Abschnitten) und die fehlende Übertragbarkeit in das bereits vorhandene TomTom Navi für’s iPhone.

Kompromiss

Heraus gekommen ist ein fauler Kompromiss und die Erkenntnis, dass Google zwar die ganze Welt überwachen kann, Autos baut die ohne Fahrer fahren aber nicht in der Lage (oder nicht gewillt?) ist, eine einfache Routenplanung zu programmieren. Ich werde daher wohl wie in den guten alten Zeiten auf eine klassische Karte und Reisenotizen (diese jedoch elektronisch gespeichert – wow!) zurück greifen.

Die Reise nach Schottland

So genug gejammert. Ein bisschen habe ich ja doch noch hingekriegt 🙂

Der Flug

Wir fliegen mit einer Fokker 100 der Helvetic Airways in einem Direktflug vom Flughafen Kloten zum Glasgow International Airport. Das sind knapp 1300 Kilometer Luftlinie und dauert gut 2:30 Std. Günstigere Flugangebote gibt es, wenn man einen Zwischenstopp in London macht. Dafür dauert die Reise dann über 5 Stunden.

Mit dem Auto und der Fähre wären es etwa 1700km und die Fahrzeit würde geschätzte 20-25 Stunden dauern. Kein Thema wenn man nur 14 Tage Ferien hat.

Schottland Karte Lufingen Schottland
Schottland Karte: Lufingen – Schottland

Tag 1

Wir landen am Abend in Glasgow, nehmen den Mietwagen entgegen und fahren dann in die Hauptstadt Schottlands, Edinburgh. Am Abend möchten wir die eine oder andere Sehenswürdigkeit anschauen da es am nächsten Tag schon weiter geht.

Die Route ist erst eine grobe Planung. Die Sehenswürdigkeiten sind noch nicht berücksichtigt. Die gelben Stecknadeln zeigen mögliche Viewpoints. Am Schluss des Blogs seht Ihr noch unsere Auswahl an Viewpoints die ich in Google Earth bereits eingetragen habe.

Schottland Karte - Tag 1
Schottland Karte – Tag 1

Tag 2

Die Hotels wurden durch das Reisebüro vorgegeben und sind bereits für uns gebucht. Wir konnten zwischen einer einfachen Bed&Breakfest, komfortablen B&B Variante und einer Hotel Variante wählen. Wir entschieden uns für die Hotel Variante. Die Hotels geben somit die Abendlichen Standorte vor.
So eine Rundreise ist eine gute Lösung, wenn man so wie wir, zum ersten mal Schottland bereist.

Wir fahren von Edinburgh nach Aviemore.

Schottland Karte - Tag 2
Schottland Karte – Tag 2

Tag 3

Eine 14 Tägige Rundreise in Schottland kann man mit einer zweistündigen Stadtrundfahrt vergleichen. Es reicht um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Am dritten Tag geht die Reise von Aviemore weiter nach Inverness.

Schottland Karte - Tag 3
Schottland Karte – Tag 3

Tag 4

Wir residieren eine weitere Nacht in Inverness und erkunden die Umgebung. Dazu gehören auch die Highlands wo man alleine zwei Wochen Urlaub verbringen könnte.

Schottland Karte - Tag 4
Schottland Karte – Tag 4

Tag 5

Von Inverness geht es weiter Nördlich nach Brora. Von hier aus geht es nochmals 60 Kilometer weiter Nördlich.

Ob wir genügend Zeit haben für einen Abstecher ganz in den Norden ist zu bezweifeln.

Schottland Karte - Tag 5
Schottland Karte – Tag 5

Tag 6

Der sechste Tag wird uns an die Westküste führen und es geht bereits wieder ein Stückchen runter nach Ullapool.

Schottland Karte - Tag 6
Schottland Karte – Tag 6

Tag 7

Schottland wird von hunderten von kleineren und grösseren Inseln umringt. Von Ullapool fahren wir über eine Brücke auf die grösste Insel, die Isle of Skye. Das Hotel liegt ziemlich im Süden bei Sleat.

So werden wir an diesem Ort einige Kilometer, oder besser gesagt einige Meilen abspulen. Und das alles auch noch auf der ‚falschen‘ Strassenseite. 🙂 Mit Linksverkehr machte ich jedoch schon Erfahrungen als ich mit dem Wohnmobil nach Irland fuhr und mit einem Miete Wohnmobil auf New Zealand.

Schottland Karte - Tag 7
Schottland Karte – Tag 7

Tag 8

Auf der Isle of Skye gibt es sicher viel zum anschauen und so werden wir dort eine weitere Nacht verbringen.

Ein paar fotografische Eindrücke findet man z.B. in der Deutschen Fotocommunity im Bereich Reisen – Skye.

Schottland Karte - Tag 8
Schottland Karte – Tag 8

Tag 9

Nun geht es zurück aufs Festland. Die Tagesetappe endet bei Fort William.

Schottland Karte - Tag 9
Schottland Karte – Tag 9

Tag 10

Die Fähre ist bereits gebucht und so müssen wir nur schauen, dass wir uns rechtzeitig am Ferry Terminal einfinden um auf die Isle of Mull zu gelangen.

Schottland Karte - Tag 10
Schottland Karte – Tag 10

Tag 11

An diesem Tag erkunden wir die Isle of Mull und bleiben einer weitere Nacht dort.

Schottland Karte - Tag 11
Schottland Karte – Tag 11

Tag 12

Es geht mit der Fähre zurück und wir steuern Cameron am Loch Lomond an, wo wir übernachten werden.

Die Bedeutung von ‚Loch‘ kann man sich ja gut merken. Wo es ein ‚Loch‘ hat ist ein See und davon gibt es ganz viele in Schottland. 🙂

Schottland Karte - Tag 12
Schottland Karte – Tag 12

Tag 13

Wir bleiben einen Tag in der Umgebung und erkunden den Loch Lomond und den Nationalpark ‚The Trossachs‚,

Hier suchen wir die nächsten Tag noch ein paar Aktivitäten heraus. Vielleicht hilft uns die Webseite ‚Loch Lomond and The Trossachs National Park‚ weiter.

Schottland Karte - Tag 13
Schottland Karte – Tag 13

Tag 14

Jede Reise hat ein Ende und so steuern wir Stirling an um die letzte Nacht in Glasgow zu verbringen.

Schottland Karte - Tag 14
Schottland Karte – Tag 14

Tag 15

Da unser Flug erst um 18 Uhr los geht haben wir genügend Zeit um uns in Glasgow etwas umzuschauen. Das Auto geben wir direkt am Flughafen ab.

So sieht unsere geplante Reise aus. Wie es dann in der Praxis ist werde ich hier berichten. Mit Hilfe des GPS Trackers Columbus V-990 möchte ich die komplette Reiseroute inkl. Wanderungen aufzeichnen und mit Google Earth visualisieren.

Schottland Karte - Tag 15
Schottland Karte – Tag 15

Viele Ausflugsziele

Bevor mir klar war, dass ich es nicht schaffe mit Google Earth die Reiseroute zu planen, erfasste ich eine riesige Liste an möglichen Viewpoints.
Leider bin ich nicht in der Lage diese mit den Hotels zusammen zu führen um eine detaillierte Route aufzuzeichnen. Natürlich werden wir nicht alle dieser Ziele wirklich anschauen. Es sollen ja Ferien sein und nicht ein Burgen, Schloss und Whisky Destillerien Marathon werden.

Zudem ist meines Wissens die TomTom Navigationslösung für das iPhone nicht in der Lage irgend welche Routen zu importieren. So habe ich erst mal in Handarbeit die Koordinaten einzeln eingegeben.

Schottland Karte Viewpoints
Schottland Karte Viewpoints

Ich hoffe dass wir während den Ferien etwas Zeit finden um ‚Live‘ von unserem Schottland Tripp zu berichten.

Geheimtipps und insbesondere Hot-Fotospots sind natürlich willkommen 🙂

2 thoughts on “Schottland Reise – Routenplanung (mit Hindernissen)”

  1. Schöne Ferien wünsche ich euch!
    Eine kleine Anmerkung: Die Hotels würde ich niemals vom Reisebüro vorgeben lassen sondern spontan vor Ort buchen. Man findet immer was, und entdeckt so oft die schönsten Orte, bzw. kann man dann das Tempo nach Lust und Laune selbst bestimmen. Vielleicht mal wo länger verweilen, wo es einem besonders gut gefällt, dafür eine andere Station überspringen. Immer an einem bestimmten Tag an einem bestimmten Ort sein zu müssen – schliesslich hat man ja schon bezahlt – kann auch stressen. Und das will man in den Ferien ja normalerweise nicht 😉

    1. Hi, vielen Dank.
      Oft reisen wir frei und spontan. Schottland ist so gross, da kann man in zwei Wochen eh nicht alles anschauen. Wir betrachten diese Reise daher als Schnupperreise.
      Wir müssen zwar jeden Abend zum vorgegebenen Hotel fahren, dafür benötigen wir keine Zeit um ein Hotel zu ’suchen‘.
      Wenn es uns gefällt werden aber sicher ein anderes Mal ’spontaner‘ reisen.
      LG Heinz

Kommentar verfassen