Ein Ort den man mindestens einmal besucht haben muss ist der Loch Ness. Nur schon der Legende wegen.

Heute war es soweit und wir machten uns auf die Spuren des legendären Nessie.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Loch Ness

Tatsächlich entdeckten wir da was komischen im Wasser. War das Nessie? Leider schaute die Kamera in diesem Moment gerade in die falsche Richtung. Darum könnt ihr es nicht sehen. 🙂

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4

Ein weiteres Castle war an der Reihe. Hier gab es jedoch nur noch Ruinen zu bestaunen. Der Blick über das Castle auf den Loch Ness war sehr schön, insbesondere weil es schon wieder so schönes Wetter war.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Urquhart Castle

Danach folgte ein Abstecher an einen riesigen Stausee, den Loch Mullardoch. Auf der Stauseeseite gab es jedoch kein besonderes Fotomotiv. Darum kletterte ich ein wenig um den kleinen See unterhalb von der Staumauer herum. Meine kleine 9mm Olympus Cup Cake Linse kam schon oft zum Einsatz. Für das folgende Bild hielt ich zusätzlich ein ND1000 Filter vor die Linse. Leider hat das Objektiv kein Gewinde. So muss ich jeweils das Filter während der Belichtungsdauer von bis zu 30 Sek. ruhig vor der linse halten.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Unterhalb vom Loch Mullardoch

Und dann ein wirklich tolles Erlebnis. Mehrere Rothirsche liefen uns praktisch vor die Linse. Wir hielten an und ich lief den Rothirschen ein stückchen entgegen. Sie beobachteten sehr genau was ich machte. Da ich mich nur sehr langsam bewegte liessen sie mich wirken. Als wir mit dem Auto weiter fuhren stand da noch eine Gruppe. Die liessen sich gar nicht von uns beeindrucken und grasten friedlich weiter.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Rothirsch

Es folgte ein Abstecher zu den Plodda Falls. Die Tafel bot uns drei Varianten an um an die Falls zu gelangen. Wir entschieden uns natürlich für die längste. Dies entpuppte sich jedoch als Reinfall. Die Route führte nur an einer Feldstrasse im Wald entlang. Ausser dem Wasserfall selbst gab es jedoch nichts sehenswertes. Hier empfielt es sich daher den direkten 300 Meter Weg zum Wasserfall zu nehmen.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Plodda Falls

Als Besonderheit hat es einen Steg der über den Wasserfall hinaus ragt. Das ist jedoch nur was für schwindelfreie Menschen.

Etwas weiter unten hat man dann diesen tollen Blick auf den Plodda Fall

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Plodda Falls

Am zweiten Abend liessen wir uns nicht mehr vom Regen überraschen. Wir suchten nach dem katastrophalen Nachtessen von Gestern ein feines, italienisches Restauranat aus. Nach dem Essen hörte es auf zu regnen und so konnten wir noch ein wenig Inverness erkunden. Das Inverness Castle wird von den Behörden benutzt und kann daher nur von aussen angeschaut werden.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Inverness Castle

Inverness bei der Eindämmerung. Es wird erst sehr spät dunkel. Die blaue Stunde dauert hier ewigs. Eine gute Gelegenheit um solche Fotos zu schiessen. Doch man muss aufpassen, dass man dabei die Zeit nicht vergisst. Denn es wird erst etwa um 23.30 Uhr dunkel.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4 – Inverness

An diesem Tag erreichten wir 20’000 Schritte. Und erstaunlicherweise machten wir beim Abendspaziergang einen recht grossen Anteil des Tagespensums.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4

So sah unsere Route am vierten Tag aus. Einen schönen Rundtripp mit zwei kleinen Abstechern zum Stausee und zum Wasserfall.

Schottland Tag 4
Schottland Tag 4

Kommentar verfassen