Luftaufnahmen aus der Region NussbaumenHüttwilen im Kanton Thurgau.

Aufgenommen mit dem DJI Phantom 2 Vision Plus. Eine sehr schöne Gegend wo wir bestimmt nicht das letzte Mal waren. Die drei Seen Nussbaumer See, Hüttwilersee und Hasensee haben viel Potential für Fotoaufnahmen. Mit dem Multikopter konnte ich schon mal ein wenig die Gegend auskundschaften.

Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumer See / Nussbaumen-Hüttwilen

Nussbaumen-Hüttwilen
Blick Richtung Hüttwilen / Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumen-Hüttwilen
Hasensee / Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumen-Hüttwilen
Hüttwilersee / Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumen-Hüttwilen
Blick Richtung Nussbaumen / Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumer See / Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumen-Hüttwilen
Nussbaumer See / Nussbaumen-Hüttwilen

DJI Phantom 2 Vision Plus

Nachdem ich das GPS Empfangsproblem mit meinem DJI Phantom 2 Vision Plus entgegen allen Empfehlungen selbst behob, hatte ich heute einen entspannten Flug mit 9 GPS Satelitten.
Dazu pushte ich die Sendeleistung des Funksignals und des Videosignales mit der iPhone App „FPV Booster for Vision+“ Utility. Ob dieses Tool wirklich was bringt wird in vielen Foren heftig diskutiert. Auf jeden Fall testete ich zum ersten Mal Distanzen bis zu 300 Metern Entfernung. Theoretisch kann man ja viel weiter weg fliegen. Doch bereits bei 300 Metern ist das Phantom schon sehr klein und man kann es rasch aus den Augen verlieren.

Bildbearbeitung

Die Aufnahmen bearbeitete ich in Adobe Lightroom 5 und anschliessend mit Adobe Photoshop CS.

Karte

Hier waren wir heute. Interessante Gegend für Fotografen und Naturliebhaber:

3 thoughts on “Aus der Luft: Drei Seen bei Nussbaumen-Hüttwilen TG

  1. Sehr schöne Aufnahmen. Kannst du verraten, wie du die Photos bearbeitet hast ? Ich habe auch eine DJI V2+ bringe dies aber niemals hin…

    1. Hallo Reto, vielen Dank für Dein Feedback.
      Ja, das ist leider nicht so einfach zu beantworten. Ich habe doch schon einige Jahre Erfahrung mit Adobe Lightroom und Photoshop.
      Einen grossen Teil habe ich mit Lightroom gemacht. Mit den 4 Reglern Tiefen und Lichter, Schwarz und Weiss Werten kann man schon sehr viel heraus holen. Danach die Farbsättigung / Farbdynamik ganz leicht anheben.
      Schärfen mit maskieren und Rauschreduktion.
      Über Profil – Profilkorrekturen aktivieren kann man die starke Verzerrung von der Kamera automatisch korrigieren. Danach den Bildausschnitt ins Format 16:9 Einstellen und wenn möglich nicht den ganzen Bildausschnitt bis zu den Rändern verwenden.
      Danach habe ich die Bilder in Photoshop exportiert, auf Internet Grösse verkleinert und nochmals etwas nachgeschärft.
      Das ist so in etwa der Workflow. Das Geniale: Die Lightroom Bearbeitung machst Du nur an einem Bild. Danach kann man diese auf die anderen Bilder kopieren. So geht das Ganze recht schnell.
      Das funktionierte schon mit dem älteren Phantom und der GoPro 3 (http://www.fotofreak.ch/2013/07/03/architektur-luftaufnahmen-wie-aus-dem-prospekt/). Mit Lightroom 5.7 geht es aber schon einiges einfacher.
      Vermutlich immer noch sehr vage beschrieben der ganze Workflow ist in der Grundlage immer etwa so aufgebaut.
      Wünsche Dir viel Spaß mit dem Phantom und tolle Aufnahmen.
      LG Heinz

      1. Besten Dank für Deine Antwort und den Link.
        Bin leider nicht sehr vertraut mit Lightroom und Photoshop. Werde ich mich mal „reinknien“ 🙂
        Besten Dank,
        Gruss Reto

Kommentar verfassen