Im Büro, in der Werkstatt, im Keller und im Fotostudio häufen sich elektronische Komponenten, Requisiten und andere Sachen. Dinge die funktionstüchtig und gebrauchsfähig sind.  Wenn die Ware länger als ein Jahr herumliegt und nicht mehr gebraucht wird ist es an der Zeit diese verschwinden zu lassen. Was eignet sich dazu besser als eine Auktionsplattform?

In der Schweiz sind ricardo.ch und seit einiger Zeit olx.ch wohl die bekanntesten Auktionsplattformen. In Deutschland ist es vor allem eBay.de, in der Schweiz ist eBay.ch nicht so verbreitet.

Ab 1 Franken

Wenn ich Ware zum Verkauf anbiete, mache ich das fast ausnahmslos zu einem Startpreis von 1 Franken, selbst wenn der Artikel einen wesentlich höheren Wert hat. Das hat zwei Gründe. Einerseits sind die Verläufe von 1 Franken Auktionen viel aktiver, es bieten also mehrere Leute auf einen Artikel. Auf der anderen Seite erreichen einzelne Artikel zum Teil wesentlich höhere Beträge als man erwartet. Natürlich kann es auch passieren, dass man einen Artikel für 1.- hergeben muss.

Der erste Bieter

Und so überrascht es wenig, dass kurz nach der Publizierung ein erstes Gebot eintrifft.

Ricardo - ein erstes Gebot

Bereits gibt es ein erstes Gebot für den Fernseher

Weitere Gebote

In den nächsten Tagen folgten weitere Gebote. Der Sony Fernseher der einmal über 6’000 CHF kostete hat auch heute noch seinen Wert. Da es immer mal wieder Anfragen gibt für welchen Preis man die Aktion beende und das Produkt sofort verkaufe, habe ich einen Sofort Kaufpreis von 250.- eingetragen.

Es folgen weitere Gebote

Da 1.- wirklich sehr wenig ist für einen solchen Fernseher und da ich ziemlich sicher war dass darauf geboten wird hatte ich mich für 5.- Erhöhungsschritte entschieden. Und so lag das Gebot schon zwei Tage vor Ende bei 21.-. Aus Erfahrung bieten viele Käufer erst kurz vor Ende um das Gebot nicht unnötig in die Höhe zu treiben.

Es folgen weitere Gebote

Doch zu meiner Überraschung war die Aktion 2 tage vor Ablauf bereits beendet.

Die Auktion wurde vorzeitig beendet

Im Mail von Ricardo sah ich dann, dass ein Sofort Kaufangebot die Aktion vorzeitig beendete.

Ein 'Käufer' wollte den Fernseher sofort

 

Jeder Käufer bestätigt bei der Registrierung die Ricardo AGB. Darin wird auch erwähnt, dass ein Kaufangebot, vorausgesetzt man ist der Höchstbietende, einem ganz normalen Kaufvertrag entspricht. Der Käufer Doru02 beschloss mit dem Sofort Kaufen somit einen rechtsgültigen Kaufvertrag mit mir.

Die plumpe Antwort

„good I apologize I clicked by mistake on offer with the TV and I need it please do something because I need and not too expensive to money i am very sorry“

Dies ist kein Auszug aus der Antwortmail, es ist der ganze Inhalt. Zu diesem Zeitpunkt war mir klar, dass wieder einmal eine Auktion kläglich gescheitert ist.

Die Analyse

Auf den ersten Blick eine plausible Begründung: „Er hat versehentlich auf den Knopf ‚Sofort kaufen‘ gedrückt“. Schliesslich kann der arme Mensch ja kein Deutsch (und kein Englisch). Zudem hat er sich gerade an diesem Tag wo er meinen Fernseher ersteigerte, neu registriert und somit noch keine Erfahrung.

Wäre mir dies zum ersten Mal passiert, hätte ich mir vermutlich keine weiteren Gedanken darüber gemacht. Doch leider ist es nicht das erste Mal.

Und so frage ich mich: Wie konnte sich dieser Mensch erfolgreich bei Ricardo registrieren, wenn er doch kein Wort Deutsch versteht?
Vielleicht kann er französisch? Aber dann würde er den Begriff ‚Sofort kaufen‘ auch verstehen.
OK; jeder hat schon mal versehentlich einen falschen Knopf gedrückt, auch ich. Aber er hat das System anscheinend verstanden, denn zuerst bot er ja zwei Mal mit bevor er den Sofort Kauf tätigte.

Ricardo Auktionsverlauf

Bei entsteht der Eindruck, dass er den Fernseher unbedingt wollte. Da ein anderer Bieter einen höheren Betrag hinterlegte erhöhte sich dieses Angebot gleich nach dem Gebot von Doru02. Doru02 erhielt somit gleich die Meldung, dass er überboten wurde. Vielleicht ärgerte ihn das so sehr, dass er nun auf den Sofort Kauf klickte? Um ein versehentliches „Sofort kaufen“ zu verhindern hat Ricardo jedoch eine Sicherheit eingebaut. Es kommt eine Meldung die „deutsch“ und deutlich mitteilt, dass man hiermit einen Kauf tätigt.

Ricardo - Sofort kaufen Meldung
Nach dem „Sofort kaufen“ erscheint diese Meldung und man muss nochmals auf „Sofort kaufen“ klicken.

 

Eine weitere Frage stellt sich mir, warum kaufte Doru02 am selben Tag noch einen Artikel? Nochmals ein Versehen?

OK, ich höre schon wie ihr sagt: Ach tut der wieder blöd, kann ja jedem mal passieren. Ist ja nicht schlimm. Ist ja völlig asozial. Stimmt’s?

Ich bin ganz ehrlich. Hätte sich der Käufer entschuldigt, versucht sein ‚Versehen‘ anständig zu erklären und zu allem noch eine Anrede und seinen Namen im Mail erwähnt wäre die Sache für mich erledigt gewesen. Man muss dabei noch erwähnen dass die E-Mail Adresse natürlich einen anderen Namen enthält als in der Käufer Adresse steht.

Zudem hat der Käufer auf meine beiden Mails nicht mehr geantwortet. Er war aber auf jeden Fall online da er in der Zwischenzeit sein Profil bei Ricardo bereits gelöscht hat.

Dumme Situation

Nun bin ich in der saudummen Lage, dass ich einen rechtsgültigen Vertrag abgeschlossen habe, den der Käufer mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht einhält. Doch was, wenn er sich in einer Woche meldet und den Fernseher trotzdem möchte? Ich darf den Fernseher werde weiter verkaufen noch wegschmeissen (was ich machen werde, wenn die Sache erledigt ist). Denn sonst würde ich zum Vertragsbrecher. Saudumm oder?

Der Kunde konnte sein Profil unglaublich rasch löschen. Doch mit meiner Meldung bei Ricardo geht das nicht so schnell. Die lapidare Antwort von Ricardo: „Sie müssen 7 Tage warten“ um den Verkäufer zu melden und um die Transaktionsgebühren stornieren zu lassen.

Sie müssen 7 Tage warten
Mit der Meldung „Sie müssen 7 Tage warten“ ist die Sache für Ricardo ganz einfach.

Nochmals verkaufen?

Nun könnte ich den Fernseher nach offizieller Vertragsauflösung nochmals verkaufen. Doch würden die teilnehmenden Bieter nochmals bieten? Würden Sie das Angebot nochmals sehen und mitbieten? Würde der eine Bieter nochmals den selben Betrag hinterlegen? Vielleicht! Vielleicht würde aber auch einfach der nächste Betrüger (pardon, es war ja nur ein Versehen) wieder mitbieten. Ich will es nicht herausfinden.

Fazit

Meine Freude an Auktionen ist zur Zeit verflogen.

Vielleicht ist es nur Zufall. Aber ich hatte bis jetzt ausschliesslich Probleme mit Käufern aus der französischen Schweiz (damals verkaufte ich noch naiverweise gegen Rechnung), da wurden die Rechnungen einfach nicht bezahlt und mit Käufern, welche für mich nicht Schweizerisch klingende Namen hatten. Die gingen schlicht auf den abgeschlossenen Kauf nicht ein. Vielleicht ist es auch nur die Mentalität, also ich meine die Mentalität von mir. Vermutlich sehe ich das alles einfach viel zu eng. Es geht ja nur um einen Kaufvertrag.

Im Gegenzug verkaufte ich diverse Artikel (zum Teil für nur 1.-) an Leute die sehr grosse Freude am Kauf hatten. So zum Beispiel bei einer Handorgel, die an ein junges Mädchen ging. Es besuchte eine Musikschule, aber konnte sich keine eigene Handorgel leisten. Die Mutter und das Mädchen hatten unglaublich viel Freude. Natürlich gab es auch Bieter mit für mich ausländisch klingenden Namen welche mitmachten und den Kaufvertrag einhielten!

Einmal verkaufte ich ein funktionierendes Notebook für ca. 80.-. Als ich das Gerät bereitstellte testete ich es nochmals. Genau in diesem Augenblick ging es kaputt. Ich bot dem Käufer an, dass er das Gerät gratis bekommt, wenn er es trotzdem möchte. Es war mir mega peinlich. Er nahm das Angebot jedoch an und bedankte sich nachher mit einer positiven Bewertung. Er brachte das Gerät anscheinend mit wenig Aufwand wieder zum Laufen.

Zur Zeit habe ich aber keine Lust mehr für 1.- Angebote. So wird der Sony Fernseher später in Einzelteile zerlegt und entsorgt. Auch das iPhone 4, welches ich für einen Franken einstellen wollte wird wohl weiter in der Schublade liegen bleiben bis der Akku ausläuft. Funktionierende Videorecorder und weitere Geräte kommen in die Entsorgung.

Schade, aber ich habe einfach keine Lust mich in meiner knappen Freizeit von Anderen betrügen oder verarschen zu lassen.

Doru02, ich gratuliere ihnen zum erreichten.

13 thoughts on “Wenn Betrüger bei ricardo.ch deine Auktionen vermiesen”

  1. Hi Heinz
    übrigens, noch ein gutes neues Jahr:-)
    Tut mir leid dass du solch schlechte Erfahrung gemacht hast, äusserst ärgerlich!! Leider gibt es überall solche Betrüger. Die haben irgendwie so eine Masche.
    Mit ehemalig Ricardo ( der neue Name wird mir einfach nicht geläufig) hatte ich ab und zu auch kleine Probleme. Mache nun alles nur noch über Tutti. Erstens ist es gratis und total einfach im Ablauf. Gut, man hat weniger möglichkeiten mit bieten, aber für mich stimmt es. Und ! Ich mache nur noch gegen Cash beim abholen. Und ich will, dass die Käufer hierher kommen und die Ware angucken. Nicht dass es dann noch etwa heisst, Ware war beschädigt. Die Kunden dürfen die Ware unverbindlich angucken und testen. Z.B.Objektiv etc.
    Kann verstehen dass es dir somit verleidet. Obwohl es überwiegend weisse Schafe gibt die wirklich mega Freude haben wenn sie ein Schnäppchen machen. Viele Leute sind ja nicht so gut betucht und sind happy wenn sie etwas so günstig bekommen.

    Liebe Grüsse Thee

    1. Hi Thee
      Auch Dir noch ein gutes neues Jahr. 🙂
      Vielleicht bin ich auch so sensibel mit Betrügern weil es mir persönlich sehr wichtig ist fair und ehrlich mit anderen Menschen umzugehen.
      Ich schaue vielleicht, meine Geräte Leuten zukommen zu lassen die es wirklich nötig haben. Aber das ist halt auch nicht so einfach. Zudem habe ich vor allem technisches Spielzeug.

      Aber bin sowieso auf der Suche nach einem sozialen Engagement. Nach meinem 15 jährigem Mandat in einem Kinderheim möchte ich nun mal noch für etwas anderes engagieren. Vielleicht ist das ja ein Ansatz für ein neues Projekt. 🙂

      Liebe Grüsse und lass mal wieder was von Dir hören
      Heinz

  2. Hallo Heinz, das ist ja wirklich ärgerlich und würde mich auch nerven.
    Ich war sehr skeptisch mit der Plattform OLX da mein Bruder sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat. Jedoch habe ich vor kurzem eine alte Kamera gekauft von einem sehr netten Kontakt. Dieser hat mir das Gerät sogar ohne Vorauszahlung geschickt und ich habe dann im Nachhinein selbstverständlich bezahlt, alles problemlos abgelaufen. Kopf hoch, es sind nicht alles Gauner 😉

    Ich suche noch einen gebrauchten S-VHS Rekorder um meine alten Filme auf den Mac zu überspielen. Du hast nicht zufällig einen S-VHS Rekorder zu verkaufen? (müsste S-VHS sein, ein normaler geht nicht)
    Gruess
    Fredy

    1. Hi Fredy,

      Ja, das will ich auch noch betont haben, es gibt natürlich wesentlich mehr anständige Bürger. Zum Glück! Es ist aber vor allem ärgerlich, dass man mit den schrägen Vögeln extrem Umtriebe hat. Gerade heute im TeleZüri haben Sie auch von einem Ricardo Betrüger gesprochen.

      Übrigens beim Einkaufen hatte ich auch noch nie Probleme! Immer beste Ware gemäss Beschreibung erhalten und unkomplizierte Abwicklung. Entsprechend auch mit guter Bewertung. 🙂

      Leider habe ich keinen S-VHS Videoplayer. Suche selbst noch einen 8mm Video Player um meine Neuseeland Videos von 1986 zu digitalisieren. Einen VHS-C Adapter hatte ich extra gekauft. Diese Filme konnte ich problemlos überspielen. Wahnsinn! Über 30 Jahre alte Magnetbänder und die funktionierten immer noch. 🙂

      Ansonsten gibt es im Internet viele Anbieter die nach Std. Preis solche Videos überspielen resp. digitalisieren. Leider habe ich noch keinen gefunden dem ich wirklich vertraue. Ich glaube ich werde langsam senil…

      Grüsse
      Heinz

  3. Hallo Heinz

    Bei solchen Leuten zeigt sich Ricardo normalerweise ziemlich hilfsbereit. Vor allem wenn Du es schriftlich vom Kunden hast helfen sie Dir normalerweise gern weiter, zumindest hatte ich nie Probleme wenn mal jemand nicht bezahlt hat.
    Es ist nicht toll, dass Du den TV nochmals einstellen musst, das ist klar, aber Du musst nicht ewig warten und denken der Typ kommt irgendwann. Er hat Dir ja schriftlich gesagt, dass er Deinen Artikel nicht will. Damit gibt er den TV wieder frei und entbindet Dich von Deinen Verpflichtungen. Du hingegen kannst ihn betreiben, da wie gesagt ein Vertrag zustande kam, den Du eingehalten hast, er aber nicht. Aber Dir kann nichts passieren wenn Du den jetzt wieder einstellst oder wegwirfst.
    Gruss und happy new year 🙂

    1. Hallo Mish
      Na ja, alles sehr mühsam. Laut Ricardo muss ich 7 Tage nach der Auktion warten. Jetzt habe ich die Rückerstattung angefordert. Jetzt hat der Betrüger wiederum 7 Tage Zeit um die Rückerstattung anzufechten.
      Aber ich betrachte mich nun auch aus dem Kaufvertrag befreit.
      Gruss
      Heinz

      1. Ich hatte auch schon solche, die sind einfach nur nervig. Aber da Du es schriftlich von ihm hast kann er nachher nicht mehr kommen. Der Vertrag kam ja zwischen Dir und dem Bieter zustande, Ricardo selbst ist nur der Vermittler. Es steht auch in den AGB von Ricardo, ich suchs Dir schnell raus:
        Unter 1.3.1 und 1.3.2 steht es
        http://www.ricardo.ch/ueber-uns/Portals/ch-ueber-uns/Docs/downloads_pdf_de/AGB_DE.pdf
        Indem er den Artikel nicht mehr wollte hat er keinen Anspruch mehr, beziehungsweise wenn Du wolltest könntest Du ihn sogar betreiben, weil der Abschluss bindend war und ein Vertrag zustande gekommen ist, den er gebrochen hat.
        Das ist aber wiederum noch mehr zeit- und auch kostenaufwendig und auf dem Artikel bliebe man vermutlich am Ende trotzdem sitzen.
        Aber die gute Seite ist, ich kann Dir aus Erfahrung sagen ich habe schon mehr als 1000 Artikel verkauft und auch gekauft und 99% waren korrekt und freundlich und machten keine Probleme. Manchmal erwischt man leider ein „bad egg“, da hattest Du einfach Pech. Ich denke nicht, dass er die Rückerstattung anfechten wird, da er ja den Artikel nicht kaufen will. Verstehe auch nicht warum jemand auf etwas bietet und dann nicht kaufen will, hatte das Problem auch schon mal. Den Artikel hatte ich aber mehrmals, deshalb wars nicht so tragisch, dass die erst ca. 1 Monat danach gesagt hatte, dass sie ihn nun doch nicht will und wegen den paar Franken wars mir dann zu blöd noch lange mit ihr hin und her zu machen. Ich hoffe Du hast beim nächsten Käufer mehr Erfolg. Vielleicht bins ja ich. 😀

  4. Hab noch vergessen zu erwähnen: Wenn Du Videos auf DVD überspielen willst oder sie digitalisieren möchtest, kann ich Dir http://www.birchermedia.ch wärmstens empfehlen. Ich hatte der netten Dame Videos von 1986/1987 gebracht und sie hat tolle Arbeit geleistet. Sie ist in Zürich an der Winterthurerstrasse beim Milchbuck in der Nähe. Wenn Du nicht in der Region wohnst kannst Du sie ihr sicher auch per Post senden, ruf einfach vorher bei ihr an.

  5. Hallo Heinz
    Ich habe schon fast 100 Artikel auf Ricardo verkauft oder gekauft, und ausnahmslos immer waren es sehr nette Leute, die sich entweder an den ersteigerten Produkten freuten, oder am erzielten Erlös. Ich glaube du hattest einfach Pech, dass gerade du schon mehrmals auf Betrüger gestossen bist.
    Ich verkaufe immer alles mit einem Startpreis von CHF 1.- und immer ohne Sofortkaufen Option. Wem es am meisten Wert ist, der soll den Artikel zu dem Preis erhalten. Manchmal ist der Preis viel höher als erhofft, manchmal auch niedriger. Ich nehme es sportlich, schliesslich brauche ich die Sachen ja nicht mehr. Und wenn sich jemand besonders über ein Schnäppchen freut, dann freue ich mich mit, denn mir ergeht es nicht anders, wenn ich mal etwas besonders günstig ersteigern kann.
    Dass Menschen mit Schweizer Namen ehrlicher sind als Menschen mit ausländischen Namen, konnte ich nie feststellen. Ich machte mit beiden nur positiven Erfahrungen.
    PS. auch aus ökologischen Überlegungen ist es sinnvoll, wenn Artikel weiterverwendet werden können anstatt im Abfall zu landen.

    1. Hallo Mika
      Ja, da gebe ich Dir Recht. Eine gute Einstellung. Den Sofortpreis hätte ich im Nachhinein nicht eintragen sollen.
      Nun ja, ich warte immer noch auf die Reaktion von Ricardo, dass ich die Gebühr nicht bezahlen muss.
      Gruss
      Heinz

  6. Das ist bei mir am Sonntag genau gleich passiert ein MarcelHuber02 den es natürlich gar nicht gibt hat die Versteigerung kaputt gemacht. Die Vermutung liegt nah dass der vorherige Bieter keinen Bock mehr hatte und sich mit dem Fakeakkount aus der Affäre ziehen wollte. Er hat eine Fake Mailadresse, die Telefonnumer geht auf eine Zuger Anwaltskanzlei und an der besagten Adresse gibt es eine Helsana Krankenkasse aber natürlich keinen Marcel Huber. Für mich ist klar dass Ricardo neue Benutzer nicht seriös prüft. Einzig eine Bestätigung per Mail kann man auch über einen Fakemailaccount erledigen. Schade für die ganzen Umtriebe.

    Gruss
    Daniel

Schreibe eine Antwort zu Thee Ballmer Antwort abbrechen