Heute Abend machte ich einen kurzen Abstecher an den Oberen Katzensee (Chatzesee, Büsisee) für ein paar erste Testaufnahmen.

Das Wetter meinte es sehr gut mit mir. Jedoch war es Schweinekalt. Darum beschränkte sich meine Testsession auf ganze 20 Minuten. Bei der Bedienung merkte ich einige Unterschiede zum Vorgängermodell. Und so hatte ich einige Mühe bei der Einstellung der Kamera. Genau darum empfehle ich jedem, bevor es so richtig auf Fototour oder in den Urlaub geht unbedingt üben, üben, üben.

Da der RAW Konverter von Adobe die frisch auf dem Markt erschienene Olympus OM-D E-M5 Mark II noch nicht unterstützt, fotografierte ich im kombinierten RAW / JPG Modus. Die folgenden Bilder sind nur bearbeitete JPG Bilder.

Gegenlicht Situation mit dem lichtstarken Kit Objektiv M.ZUIKO 12-40mm f/2.8.

Olympus OM-D E-M5 Mark II - M.ZUIKO 12-40mm / f2.8 bei 17mm f/1.8
Olympus OM-D E-M5 Mark II – M.ZUIKO 12-40mm / f2.8 bei 17mm f/1.8

Danach probierte ich das M.ZUIKO 9-18mm f/4.0-5.6 Weitwinkel. Dieses Objektiv habe ich schon ein paar Monate, kam aber noch gar nicht dazu es so richtig auszuprobieren.

Olympus OM-D E-M5 Mark II - M.ZUIKO 9-18mm / f4.0-5.6 bei 9mm f/4
Olympus OM-D E-M5 Mark II – M.ZUIKO 9-18mm / f4.0-5.6 bei 9mm f/4

Als nächstes setzte ich rasch das Tele M.ZUIKO 75-300mm / f4.8-6.7. Bei ISO 400 benötigte ich eine Belichtungszeit von 1/125 Sek. Kein Problem für den neuen Bildstabilisator.

Olympus OM-D E-M5 Mark II - M.ZUIKO 75-300mm / f4.8-6.7 bei 221mm f/6.3
Olympus OM-D E-M5 Mark II – M.ZUIKO 75-300mm / f4.8-6.7 bei 221mm f/6.3

Meine Füsse fühlten sich schon ziemlich abgefroren an. Also rasch noch das M.ZUIKO 17mm / f1.8 aufgesetzt. Folgendes Ergebnis holte ich aus der JPG Datei heraus.

Olympus OM-D E-M5 Mark II - M.ZUIKO 17mm / f1.8 bei 17mm f/5.6
Olympus OM-D E-M5 Mark II – M.ZUIKO 17mm / f1.8 bei 17mm f/5.6

Zu guter Letzt probierte ich noch die HDR Funktion aus. Dieser erste Versuch überzeugt mich jedoch gar nicht. HDR scheint mir einfach nicht zu liegen oder ich habe diese Technik einfach nicht im Griff

Olympus OM-D E-M5 Mark II - M.ZUIKO 17mm / f1.8 bei 17mm f/5.6 - HDR
Olympus OM-D E-M5 Mark II – M.ZUIKO 17mm / f1.8 bei 17mm f/5.6 – HDR

Fazit meines super ‚quickie‘ Tests

Von der Haptik liegt mir die Kamera (ohne Batterie Griff) sehr gut in der Hand. Die Riffelung vom Drehring des 12-40mm Objektives drückt mir auf den einen Finger. Da muss ich meine Handhaltung noch etwas anpassen. Das lichtstarke Zooobjektiv ist auch sehr dick. Die anderen Objektive liegen mir viel besser.

Ansonsten sind die Einstellräder jetzt dort wo sie hin gehören. Wesentlich besser als beim Vorgänger Modell. Die Menüsteuerung hat sich doch ein wenig geändert, daran muss ich mich zuerst gewöhnen. Die vielen F-Tasten und Doppel-Belegungsmöglichkeiten werde ich auf jeden Fall nutzen um die Kamera schneller bedienen zu können.

Der Klappmonitor ist sehr leichtgängig und lässt sich in fast jede beliebige Position bringen. Leider kann man ihn nicht mehr hoch oder runter kippen ohne ihn zuerst auszuklappen. Das gefällt mir an der ‚alten‘ E-M5 besser.

Es bedarf noch einiges an Übung bis ich die Kamera so bedienen kann wie die E-M5 oder die Nikon D800. Aber ich spürte schon bei diesen ersten Testaufnahmen dass dies meine neue, liebste Kamera werden wird. 🙂 Weitere Bilder und Berichte über die Mark II werden folgen …

Kaufempfehlung

Den Body der silbernen Olympus OM-D E-M5 Mark II kann man bei digitec.ch ab Lager bestellen.

Aufnahmestandort

Kommentar verfassen